PHMB

Informationen zur PHMB Technologie

 

 

 

Der Polyhexanid-Betain-Komplex

Die Verwendung von Polyhexanid in Kombination mit einem oberflächenaktiven Tensid (Betain) spielt bei der Haut- und Wundreinigung eine entscheidende Rolle. Unter Haut- und Wundreinigung versteht man die Entfernung von sichtbaren Verunreinigungen und die Reduzierung von Bakterien und Keimen. Für eine saubere Haut- und/oder Wunde müssen Schadstoffe jeder Art entfernt werden.

Der Polyhexanid- Betain-Komplex hat eine ausgezeichnete Reinigungswirkung, ist sehr gut gewebeverträglich und reduziert die Keimbelastung deutlich. Durch die modifizierte Oberflächenspannung erreicht die Lösung Bereiche, in die Wasser nicht vordringen kann. So werden auch schwer zugängliche Wund- und Hautareale gründlicher gereinigt als mit herkömmlichen Mitteln.

Im Gegensatz zu vielen anderen Reinigungslösungen oder Antiseptika kann auf Alkohol völlig verzichtet, deshalb sind Produkte auf dieser Basis auch bestens geeignet für Diabetiker und Allergiker.

Produkteigenschaften des Polyhexanid – Betain - Komlexes

In der Konzentration von 0,1% Polyhexanid und 0,1 % Betain verfügen Lösungen, Sprays, Mundspüllösungen, Gele und Schäume über herausragende Eigenschaften:

  • sind schmerzfrei in der Anwendung
  • fördern die Wundheilung
  • haben eine hervorragende Haut- & Schleimhautverträglichkeit 
  • trocknen die Haut nicht aus
  • haben kein allergenes Potential
  • werden nicht resorbiert
  • sind zur MRSA-Dekontamination geeignet
  • haben eine hohe therapeutische Breite bei sehr breitem Wirkspektrum
  • sind effektiv auch unter Blut- und Eiweißbelastung
  • sind nicht toxisch oder reizend
  • schließen Resistenzbildungen aus

sind gemäß Konsens DGfW* seit 2004 und 2009 das einzige Wundpräparat ohne Beschränkung in der Anwendungsdauer

* = Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung

Polyhexanid

ist ein polymeres Biguanid mit antimikrobiellen Eigenschaften. Es wurde in den 1950er Jahren von ICI synthetisiert. Polyhexanid oder auch Polyhexamethylenbiguanid wird in der INCI-Liste unter der Bezeichnung „Polyaminopropyl Biguanide“ geführt. In Medizinprodukten, sowie in Arzneimitteln wird es als Konservierungsmittel und zur Unterstützung der Wundheilung eingesetzt. Polyhexanid ist Mittel der ersten Wahl zur Behandlung akuter und chronischer Wunden seit 2004*. Seit 1959 wird es zur Konservierung in der Kosmetikindustrie verwendet und ist laut Kosmetikverordnung (KVO) bis zu einer Konzentration von 0,3% zugelassen. Außerdem wird es zur Reinigung und Desinfektion in Bioziden z.B. in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Betain

Undecylenamidopropyl-Betain ist ein besonders hochwertiges amphoteres Tensid, welches die Oberflächenspannung einer Flüssigkeit herabsetzt. Durch diese Netzkraft erleichtert es die Benetzung und das Eindringen von Flüssigkeiten. Betaine haben eine ausgezeichnete Reinigungswirkung bei gleichzeitig bester Hautverträglichkeit. Zudem trocknen sie die Haut nicht aus, weshalb dieses Betain von der KVO mit einer Konzentration von bis zu 40% in Babyshampoos zugelassen ist. Im Gegensatz zu anderen Produkten kann auf rückfettende Substanzen verzichtet werden.

Produkteigenschaften

Produkte auf Basis des PHMB-Betain-Komplex verfügen über herausragende Eigenschaften, sie:

  • haben eine hohe therapeutische Breite bei sehr breitem Wirkspektrum
  • werden nicht resorbiert
  • sind schmerzfrei in der Anwendung
  • fördern die Wundheilung
  • sind effektiv auch unter Blut- und Eiweißbelastung
  • sind gemäß Konsens DGfW* seit 2004 und 2009 das einzige Wundpräparat ohne Beschränkung in der Anwendungsdauer
  • sind zur MRSA-Dekontamination geeignet
  • sind nicht toxisch oder reizend
  • haben eine hervorragende Haut- & Schleimhautverträglichkeit 
  • schließen Resistenzbildungen aus
  • haben kein allergenes Potential
  • trocknen die Haut nicht aus
  • können sicher gelagert, transportiert und gehandhabt werden

* = Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung