Frau mit Herpes

Wissenswertes über Lippenherpes

Mehr als 90% der Weltbevölkerung trägt das Herpes-simplex-Virus in sich. Bei ca. 20%  wird es aktiv und kommt dann immer wieder zum Ausbruch. In Deutschland sind das bis zu 32 Millionen Menschen, die davon betroffen sind. Damit ist diese Infektion eine der häufigsten Viruserkrankungen des Menschen.

Die Erstinfektion verläuft in der Regel unbemerkt, häufig vor dem 6. Lebensjahr und erfolgt durch Berührung mit dem Lippenherpesbläschen, durch Küssen, Niesen oder durch das Berühren eines Gegenstandes, der vorher von jemandem mit Lippenherpes benutzt wurde.

Es gibt viele Faktoren, die einen Lippenherpes ausbrechen lassen. Zu den Auslösern zählen:

  • Fieber, Erkältung und Grippe
  • starke UV-Strahlung
  • Stress oder Ekel
  • Hormonelle Veränderungen
  • geschwächtes Immunsystem
  • zu starke körperliche Belastung, z.B. beim Sport
  • psychische Belastungen wie z.B. Trauer oder Stress

Die ersten Anzeichen für einen bevorstehenden Ausbruch von Lippenherpes sind Kribbeln,  Brennen, Ziehen und Jucken. Danach bildet sich eine Gruppe von kleinen Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt und schon höchst infektiös sind. Wichtig bei der Behandlung ist die Vermeidung der Ausbreitung des infektiösen Sekrets. 

5 Phasen des Lippenherpes

Unbehandelt dauert ein Herpes-Ausbruch 7-12 Tage und durchläuft in der Regel fünf verschiedene Phasen. Allerdings kommt es bei einigen Personen nicht zur ersten
„Juckreiz“-Phase, die einen nahenden Herpesbläschen-Ausbruch ankündigt.

1. Juckreiz – die ersten Symptome treten auf, in den meisten Fällen ein Kribbeln,  Jucken oder Brennen in der Mund oder Nasenregion. Diese Phase beinhaltet oft die Angst, dass Herpes ausbricht.

2. Bläschen – die Stelle rötet sich und es bilden sich kleine, mit Flüssigkeit gefüllte  Bläschen. Das für diese Phase typische, pulsierende Gefühl ist oft sehr schmerzhaft.

3. Nässen – die Bläschen schwellen an, platzen auf und hinterlassen dabei eine an der  Oberfläche nässende, flache rotbraune Wunde. Diese Phase kann ebenfalls sehr schmerzhaft sein und ist hoch infektiös.

4. Krustenbildung –  Eine trockene braune Kruste bildet sich. Reißt diese auf, kommt es zu Jucken, Brennen oder einer Blutung, die in dieser Phase keine Ansteckungsgefahr mehr darstellt.

5. Endphase -  sobald sich die Kruste eigenständig ablöst, ist das Herpesbläschen abgeheilt.

Vorbeugende Maßnahmen

  • sofort beim ersten Kribbeln das Prontomed Herpes-Gel auftragen
  • tragen Sie das Herpes-Gel möglichst mit einem Wattestäbchen auf
  • nicht an den Bläschen kratzen!
  • Betroffene sollten stets auf Hygiene achten, insbesondere bei der Handhygiene.
  • nicht Tassen, Gläser, Handtücher usw. mit anderen teilen
  • nicht küssen
  • Herpesviren können auf andere Körperteile übertragen werden, gefährlich wird es am Auge, auf Kontaktlinsen sollte aus diesem Grund verzichtet werden
  • es sollten Einmal-Zahnbürsten verwendet werden
  • keinen Lippenstift benutzen, da das Herpesvirus hier überleben kann und es so zu einer erneuten Selbstinfektion kommen kann
  • bei starker Sonneneinstrahlung unbedingt Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden
  • eine gesunde Lebensweise und ausreichender Schlaf stärken das Immunsystem